Chorverband Filder

Comeback der Chöre gelungen – erstes großes Chorkonzert in Stuttgart

Am Freitag, 4. September 2020 präsentierte der Junge Chor Stuttgart e.V. gemeinsam mit zwei weiteren Chören das erste öffentliche Chorkonzert in der Region Stuttgart nach sechs monatiger Corona-bedingter Pause auf dem Killesberg. Stuttgart – „Hurra! Wir singen wieder!“ Mit diesen Worten begrüßte Organisator und Chorleiter Paul Theis die rund 250 Zuschauerinnen und Zuschauer auf der Freilichtbühne Killesberg zum ersten Chorkonzert seit dem Lockdown im März dieses Jahres. Gemeinsam mit dem Popchor des Musikwerks Stuttgart und dem Chor der DHBW Stuttgart Chormäleon wurde ein Open-Air-Konzert unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen veranstaltet. Von der Stadt Stuttgart animiert hatten sich drei Chöre des Wilhelm-Hauff-ChorverbandsStuttgart e.V. (WHCV) zusammengetan und ein gemeinsames Konzert auf der SpardaWelt-Freilichtbühne Killesberg geplant. „Wir haben unter dem Titel Vokal.Sommer.Abend gezeigt,dass wir wieder aktiv sind und musikalisch trotz Pandemie auftreten können.“, so Paul Theis,Chorleiter des Jungen Chors Stuttgart e.V. „Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir zurrichtigen Zeit das richtige Programm präsentiert. Der Zuspruch der Zuschauer war derBeweis dafür.“Rund 250 Zuschauerinnen und Zuschauer nahmen dafür in der Freiluftarena Platz – mehrBesucher als bei prominenten Künstlern wie Annett Louisan, wie in.Stuttgart berichtet. Dazutrugen aber auch die Chöre selbst bei, die ihr Publikum mit einem ansprechenden undkurzweiligen Programm auf bestem Niveau unterhielten. Das Musikwerk Stuttgart unter derLeitung von Arnd Pohlmann war mit seinem Popchor als erstes Ensembles auf der Bühne zuerleben. Ob „Superstition“ von Stevie Wonder oder „Radio“ von den Wise Guys – Sound undLiedauswahl zeugten von dem hohen Niveau, wie man es vom Popchor gewohnt ist. 2020feiert das Musikwerk sein fünfjähriges Bestehen. Die Freude am Liveauftritt konnte man auch Chormäleon, dem Chor der DHBW Stuttgart,und seinem Chorleiter Holger Frank Heimsch ansehen und anhören. Mit ihremJubiläumsmedley streiften sie das Repertoire der letzten 20 Jahre, die der Chor mittlerweilebesteht, und wünschten sich mit „So soll es bleiben“ von Ich&Ich, dass Kulturangebotewieder Normalität werden. Zum Abschluss präsentierten die Gastgeber eine Klangvielfaltklassischer bis populärer Vokalmusik: Von einer Uraufführung über den schwäbischenNudelklassiker Spätzle, „And so it goes“ bis hin zu Volksliedbearbeitungen – Paul Theis undseine Sängerinnen und Sänger bewiesen mit wieder neu entfachter musikalischer BandbreiteStilsicherheit und Spaß an der Musik.Chorkonzert mit großem Medieninteresse Der langanhaltende Applaus des Publikums bestätigte die musikalische Leistung der Chöretrotz monatelanger digitaler Proben, Open-Air-Singstunden oder Notenstudium im1

HomeSchooling. Das erste größere Chorkonzert von Amateurchören stieß auf regesInteresse der öffentlichen Medien in Zeitung, Funk und Fernsehen. So berichtete das SWR-Fernsehen mit einer Liveschalte in die Hauptnachrichten SWR Aktuell vom Killesberg.Ein Tag vor dem Konzert wurden die neuen Verordnungen für das Singen und Musizieren anSchulen durch das Kultusministerium veröffentlicht. „Für das Klassenmusizieren- und singenist dies schon ein kleiner Hoffnungsschimmer. Aber für jahrgangsübergreifende Schulchöreund Orchester ist das aktive Musizieren weiterhin untersagt“, sagt Holger Frank Heimsch,Vorsitzender der Sängerjugend im WHCV. „Genauso können unsere Vereine nur langsamund schrittweise zurück in ihre Räume und den Probenbetrieb wieder aufnehmen.Musikalisch wird es noch länger dauern, bis die Ensembles wieder ihr eigentlichesLeistungslevel erreicht haben.“ Konzerte trotz Corona – Lösungen in ArbeitAuch wenn viele Ensembles langsam wieder Fahrt aufnehmen, Paul Theis und sein Chorsetzten mit diesem Konzert ein Zeichen. „Unser Open-Air-Konzert gab den Anstoß, überneue und pandemiebedingte Formate nachzudenken, denn die Chöre möchten und müssenwieder singen“, so Theis. „Konzerte trotz Corona sollten unter Abwägung der Hygiene- undAbstandsregeln möglich sein. Die Chöre brauchen Ziele für das Weiterbestehen in derZukunft.“ Der Junge Chor ist schon an der Vorbereitung eines Corona-konformenWeihnachtskonzertes im Dezember. ***********************************************Pressekontakt im Auftrag des Jungen Chores Stuttgart e.V.:Holger Frank Heimschholger.frank.heimsch@gmail.com0160-97 21 27 18

Home - Impressum - Datenschutz
Projekt: buetefisch & agentur einfach persoenlich